• Eric Pörsel

GWK vs. Rapid 11.9.10

5:1 klingt eigentlich nach einem klaren Sieg, doch unsere treuen Fans wurden eines Besseren belehrt. In der ersten Halbzeit zeigte sich unsere Mannschaft etwas konfus und chaotisch. Disziplin, Konzentration und der absolute Wille zum Sieg ließen wir leider komplett vermissen, stattdessen spielten wir denselben „Kick and Rush-Fußball“ wie unser Gegner von Rapid Chemnitz. Zum Glück hatte sich unser Torjäger Paul Munzert nach 10 Minuten ein Herz gefasst und eine sehenswerte Einzelleistung, nach schönem Pass von Marcel Böhme auf der rechten Angriffsseite, eiskalt verwandelt. Jetzt glaubten alle, auch wir Trainer, dass unser Zusammenspiel nun sicherer werden würde. Leider war das Gegenteil der Fall: einige unserer Spieler waren immer noch nicht richtig wach und verschliefen reglerecht das 1:1. Schlafwagenfußball und schlechtes Deckungsverhalten im Mittelfeld ermöglichten unseren Gegnern immer wieder Fernschüsse auf unser Gehäuse, was leider dann zum Ausgleich in der 20 Minute führte: Es erfolgte ein Fernschuss aus 20 Metern von halblinks. Der Ball setzte auf dem noch nassen Rasen auf und ließ unserem Torhüter Vincent Herrmann keine Chance. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine und nach einer nachdrücklichen Pausenansprache unseres Cheftrainers Frank Kindler waren auch die letzten unserer Spieler endlich wach. Plötzlich konnten wir Fußball spielen: Räume wurden genutzt, die Laufbereitschaft war 100% höher als in der 1. Halbzeit und wir kamen zu immer mehr Torchancen. Dies führte nach der 45 Minute durch Marcel Böhme aus einer sehr abseitsverdächtiger Position, durch einen Pass von Lukas Melzer, verdient zum Führungstreffer. Rapid Chemnitz kam nur noch selten über die Mittellinie, und wenn dann war Sascha Raith oder Julian Weis ein sicherer Halt für unser Spiel. Sascha Raith, der an diesem Samstag sein bestes Spiel auf der rechten Abwehrseite für unseren Verein absolvierte und aufgrund seiner Schnelligkeit immer wieder ein Bein vor seinem einen Kopf größeren Gegenspieler am Ball hatte, war sensationell. Bleibt nur zu sagen: Junge mach weiter so!! Aufgrund der konditionellen Nachteile unseres Gegners in der Mitte der zweiten Halbzeit stellten wir das Mittelfeld und die Abwehr um. Dominik Weinberg – eigentlich unser Dreh-und Angelpunkt im Mittelfeld – musste an diesem Tag Vorstopper spielen. Unser eigentlicher Vorstopper Lukas Heyne war leider wegen einer Familienfeier verhindert. Doch als Dominik Weinberg das Mittelfeld unterstützte, kam die Zeit von Paul Munzert, der langsam an seine Form von letzter Saison anknüpfen kann. Das 3:1 – ein sehenswerter Treffer von der rechten Außenbahn – erzielte Paul und ließ dabei zwei Gegenspieler alt aussehen. Er schob den Ball unerreichbar ins lange Eck unter die Latte. Und so sollte es weitergehen: Dominik Weinberg setzte sich in der 60. Minute auf der linken Seite durch und passte genau zu Paul Munzert, der den Ball mit links, aus ca. 10 Meter Entfernung zum 4:1 verwandelte!!! Dann kam der Auftritt von Sören Müller, der an diesen Tag leider nicht seine glücklichsten 70 Minuten gezeigt hatte. Jedoch setzte er sich gegen zwei Spieler durch und konnte nur noch durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Pfiff! Strafstoß!! Julian Weis verwandelte sicher zum 5:1.

Dieser Sieg war ein schweres Stück Arbeit, doch am Ende nahmen wir verdient 3 Punkte mit nach Hause!

M. Weis

[Zeige eine Slideshow]

Wollen Sie Sponsor, Spieler oder Schiedsrichter werden?

Oder haben Sie Fragen, Hinweise oder ein anderes Anliegen?

FSV Grün Weiß Klaffenbach

info@fsv-klaffenbach.de

Adorfer Straße 10

09123 Chemnitz

  • Facebook
  • Instagram

© 2020 FSV Grün Weiß Klaffenbach e.V.