• Eric Pörsel

Klaffenbach steht nach Sieg im Halbfinale

Im Viertelfinale des Kreispokals siegte Klaffenbach gegen den Kreisligisten verdient mit 2 : 0, konnte dabei jedoch noch keine spielerischen Glanzpunkte setzen. Nach der langen Winterpause und dem witterungsbedingt ausgefallenem Punktspielstart wollten im ersten Pflichtspiel des Jahres 2013 alle unbedingt den Erfolg. Die Studentenelf erwies sich dabei als der erwartet schwere Gegner. Bereits nach 3 Minuten musste unser Torhüter nach einer Flanke von halb rechts vor dem gegnerischen Angreifer klären. In der Folgezeit bestimmten die Grün-Weißen zunehmend das Spielgeschehen, blieben aber beim Abschluss zu harmlos oder die gut gestaffelte Abwehr der USG hatte noch einen Fuß dazwischen. In der 30. Spielminute fasst der Rückstand. Nach einem Stellungsfehler unserer Abwehr lief der Angreifer allein auf das Tor, verzog aber aus 13m. In der 2. Spielhälfte drängten die Klaffenbacher verstärkt auf die Führung. Marcus Schenks Schuss aus 25m ging knapp über das Gehäuse. Kess setzte seinen Abschluss neben den rechten Pfosten. Als nach einem Eckball Torsten Schulz im 5m-Raum zu Fall kam, warteten alle vergebens auf den Elfmeterpfiff. Nur wenige Minuten später dann endlich das 1:0. Nach einem langen Pass von Schenker auf Torsten, setzte dieser sich gegen seinen Gegenspieler durch , umkurvte den Torhüter und erzielte den Treffer. In der 76. Minute fasst das zweite Tor. Kess zog aus 14m ab, der gute USG Torwart konnte aber klären. Für die Entscheidung sorgte dann 10 Minuten vor Spielende David Wildenhain. Den langen Befreiungsschlag von Martin Schippers unterlief der letzte Mann und David hatte freie Bahn um den Schlussmann zum Endstand zu überwinden. Dieser Erfolg sollte der Mannschaft für die bevorstehenden Aufgaben das notwendige Selbstvertrauen geben. Spielerisch ist nach oben noch genügend Luft.

Torfolge: 0 : 1 Torsten Schulz (68.) 0 : 2 David Wildenhain (80.)

Für Klaffenbach spielten: Tilo Schumann – Torsten Schulz, Maik Loske, Martin Schippers – Karl-Philipp Uhlig, Marcus Schenk, Phil Schäfer, Andre Voigt, Manuel Klötzer (46. David Wildenhain) – Dominik Herrmann (60. Nils Blahnik), Marcel Kessler (78. Danny Wildenhain)

Autor: Jan Schäfer

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen